Angebote zu "Ampullen" (70 Treffer)

B12 Asmedic Ampullen
€ 5.99 *
zzgl. € 3.95 Versand
(€ 59.90 / 100 ml)

Anwendungsgebiet von B12 Asmedic Ampullen (Packungsgröße: 10X1 ml)Das Präparat ist ein Vitamin B12-Präparat. Cyanocobalamin gehört zur Gruppe der Stoffe, die zusammenfassend als ?Vitamin B12´´ bezeichnet werden.Anwendungsgebiet:Vitamin B12-Mangel, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann.Vitamin B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbildern äußern:Hyperchromer makrozytärer Megaloblastenanämie, (Perniciosa, Biermer-Anämie, Addison-Anämie dies sind Reifungsstörung der roten Blutzellen)Funikulärer Spinalerkrankung [Rückenmarkschädigung]Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin B12-Mangel kann auftreten bei:Jahrelanger Mangel- und Fehlernährung (z. B. durch streng vegetarische Kost).Malabsorption (ungenügender Aufnahme von Vitamin B12 im Darm) durch,ungenügender Produktion von Intrinsic factor (ein Eiweiß, das in der Magenschleimhaut gebildet und zur Aufnahme von Vitamin B12 benötigt wird),Erkrankungen im Endabschnitt des Ileums (Teil des Dünndarms), z. B. Sprue,Fischbandwurmbefall oderBlind-loop-Syndrom (Änderung des Darmverlaufs nach Magenoperation).Angeborenen Vitamin B12-Transportstörungen.Wirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten1 mg CyanocobalaminNatrium dihydrogenphosphat 2-Wasser Hilfstoff (+)Wasser, für Injektionszwecke Hilfstoff (+)GegenanzeigenDas Arzneimittel darf nicht angewendet werden,wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Cyanocobalamin oder einen der sonstigen Bestandteile des Präparates sind.DosierungWenden Sie das Arzneimittel immer genau nach der Anweisung an. Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche Dosis:Zu Beginn der Behandlung wird in den ersten beiden Wochen nach Diagnosestellung 1 ml (1 Ampulle) ein- bis zweimal wöchentlich verabreicht, entsprechend 1000 - 2000 µg Cyanocobalamin pro Woche.Bei nachgewiesener Vitamin B12-Aufnahmestörung im Darm werden anschließend 100 µg Cyanocobalamin einmal im Monat verabreicht. Dauer der Anwendung:Das Arzneimittel ist zur längeren Anwendung bestimmt. Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt. Wenn eine größere Menge angewendet wurdeVergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Wenn die Anwendung vergessen wurdeEs sollte nicht die doppelte Dosis angewendet werden, wenn die vorherige Anwendung vergessen wurde. Wenn Sie die Anwendung abbrechenBei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg! Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über die weitere Behandlung.EinnahmeDas Arzneimittel wird in der Regel intramuskulär verabreicht (in einen Muskel gespritzt). Es kann aber auch langsam intravenös oder subkutan (in eine Vene oder unter die Haut gespritzt) gegeben werden.PatientenhinweiseBesondere Vorsicht bei der Anwendung des Arzneimittels ist erforderlichEs sind keine besonderen Vorsichtsmaßnahmen erforderlich.SchwangerschaftFragen Sie vor der Anwendung von allen Arzneimitteln Ihren Arzt oder Apotheker um Rat.Die empfohlene tägliche Vitamin B12-Zufuhr in der Schwangerschaft und Stillzeit beträgt 4 µg. Nach den bisherigen Erfahrungen haben höhere Anwendungsmengen keine nachteiligen Auswirkungen auf das ungeborene Kind. Vitamin B12 wird in die Muttermilch ausgeschieden.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.B12 Asmedic Ampullen (Packungsgröße: 10X1 ml) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: ApoDiscounter.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Vitamin B12 ratiopharm N Ampullen
€ 2.58 *
zzgl. € 3.95 Versand
(€ 51.60 / 100 ml)

Anwendungsgebiet von Vitamin B12 ratiopharm N Ampullen (Packungsgröße: 5X1 ml)Das Arzneimittel ist ein Vitaminpräparat. Cyanocobalamin gehört zur Gruppe der Stoffe, die zusammenfassend als ?Vitamin B12´´ bezeichnet werden. Das Arzneimittel wird angewendet:zur Behandlung eines Vitamin-B12-Mangels, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann. Vitamin-B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbildern äußern:hyperchromer makrozytärer Megaloblastenanämie (Perniciosa, Biermer-Anämie, Addison-Anämie dies sind Reifungsstörungen der roten Blutkörperchen)funikulärer Spinalerkrankung (Rückenmarkschädigung)Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin-B12-Mangel kann auftreten bei:jahrelanger Mangel- und Fehlernährung (z. B. durch streng vegetarische Kost)Malabsorption (ungenügende Aufnahme von Vitamin B12 im Darm) durch:ungenügende Produktion von Intrinsic factor (ein Eiweiß, das in der Magenschleimhaut gebildet und zur Aufnahme von Vitamin B12 benötigt wird)Erkrankungen im Endabschnitt des Ileums (Teil des Dünndarms), z. B. SprueFischbandwurmbefall oderBlind-loop-Syndrom (Änderung des Darmverlaufs nach Magenoperation)angeborenen Vitamin-B12-TransportstörungenWirkstoffe / Inhaltsstoffe / Zutaten100 µg CyanocobalaminNatrium chlorid Hilfstoff (+)Natrium dihydrogenphosphat 2-Wasser Hilfstoff (+)Wasser, für Injektionszwecke Hilfstoff (+)GegenanzeigenDarf nicht angewendet werden wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegen Cyanocobalamin oder einen der sonstigen Bestandteile des Arzneimittels sind.DosierungWenden Sie das Präparat immer genau nach der Anweisung an.Bitte fragen Sie bei Ihrem Arzt oder Apotheker nach, wenn Sie sich nicht ganz sicher sind.Falls vom Arzt nicht anders verordnet, ist die übliche DosisZu Beginn der Behandlung wird in den ersten Wochen nach Diagnosestellung täglich 1 Ampulle (entsprechend 100 µg Cyanocobalamin) verabreicht.Bei nachgewiesener Vitamin-B12-Aufnahmestörung im Darm wird anschließend 1 Ampulle (entsprechend 100 µg Cyanocobalamin) 1-mal im Monat verabreicht. Dauer der AnwendungDas Präparat ist zur längeren Anwendung bestimmt. Befragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt.Bitte sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Apotheker, wenn Sie den Eindruck haben, dass die Wirkung zu stark oder zu schwach ist. Wenn Sie eine größere Menge angewendet haben, als Sie solltenVergiftungen oder Überdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Wenn Sie die Anwendung abbrechenBei einer Unterbrechung der Behandlung gefährden Sie den Behandlungserfolg!Sollten bei Ihnen unangenehme Nebenwirkungen auftreten, sprechen Sie bitte mit Ihrem Arzt über die weitere Behandlung. Wenn Sie weitere Fragen zur Anwendung des Arzneimittels haben, fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.EinnahmeDas Arzneimittel wird in der Regel intramuskulär verabreicht (in einen Muskel eingespritzt). Es kann aber auch langsam intravenös oder subkutan gegeben (in eine Vene oder unter die Haut gespritzt) werden. Auch die Infusion verdünnt in 250 ml 0,9%iger Kochsalzlösung ist möglich. Die Mischung sollte immer frisch zubereitet werden.Patientenhinweise Arzneimittel für Kinder unzugänglich aufbewahren.SchwangerschaftDie empfohlene tägliche Vitamin-B12-Zufuhr in Schwangerschaft und Stillzeit beträgt 4 µg. Nach den bisherigen Erfahrungen haben höhere Anwendungsmengen keine nachteiligen Auswirkungen auf das ungeborene Kind.Vitamin B12 wird in die Muttermilch ausgeschieden.Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.Vitamin B12 ratiopharm N Ampullen (Packungsgröße: 5X1 ml) sind apothekenpflichtig und können in Ihrer Versandapotheke www.apodiscounter.de erworben werden.

Anbieter: ApoDiscounter.de
Stand: Sep 25, 2018
Zum Angebot
Vitamin B 12 Depot Hevert® Ampullen
€ 14.95
Angebot
€ 13.91 *
zzgl. € 2.90 Versand

1000 µg Depot-Vitamin B12 Zusammensetzung: 1 Ampulle zu 2 ml enthält: Hydroxocobalaminacetat 1000 µg(1mg) (Depot Vitamin B12) Sonstige Bestandteile: Natriumacetat/Essigsäure (Acetat-Puffer),Natriumchlorid, Wasser für Injektionszwecke. Anwendungsgebiete: Vitamin B12-Mangel, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann.Vitamin B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbilder äußern: Hyperchrome makrozytäre Megaloblastenanämie (Perniciosa,Biermer-Anämie, Addison-Anämie; dies sind Reifestörungen derBlutkörperchen). Funikuläre Spinalerkrankung (Rückenmarkschädigung). Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin B12-Mangel kann auftreten: bei jahrelanger Mangel- und Fehlernährung (z.B. durchstreng vegetarische Kost), durch angeborene Vitamin B12-Transportstörungen bei Malabsorption (ungenügender Aufnahme von Vitamin B12 imDarm) durch ungenügende Produktion des intrinsic factor (einEiweiß, das in der Magenschleimhaut gebildet und zur Aufnahme vonVitamin B12 benötigt wird), durch Erkrankungen im Endabschnitt des Ileums, z.B. Sprue, durch Fischbandwurm, durch blind loop-Syndrom (Änderung des Darmverlaufs nachMagenoperation). Dosierung: Soweit nicht anders verordnet wird zu Beginn der Behandlung in denersten Wochen nach Diagnosestellung 1 ml ´Vitamin B12 Depot Hevert´(entsprechend 500 µg Hydroxocobalaminacetat) 2mal pro Wocheverabreicht. Bei nachgewiesener Vitamin B12-Aufnahmestörung im Darmwerden anschließend 100 µg Hydroxocobalaminacetat 1mal im Monatverabreicht. ´Vitamin B12 Depot Hevert´ wird in der Regel intramuskulär verabreicht.Es kann aber auch langsam intravenös gegeben werden. ´Vitamin B12 DepotHevert´ ist zur längeren Anwendung bestimmt. Vergiftungen undÜberdosierungserscheinungen sind nicht bekannt. Gegenanzeigen: Unverträglichkeit eines Bestandteils. Die empfohlene tägliche Vitamin B12-Zufuhr in der Schwangerschaft undStillzeit beträgt 4 µg. Nach bisherigen Erfahrungen haben höhereAnwendungsmengen keine nachteiligen Auswirkungen auf das ungeboreneKind. Vitamin B12 wird in die Muttermilch ausgeschieden. Nebenwirkungen: In Einzelfällen Akne, ekzematöse und urtikarielleArzneimittelreaktionen und Überempfindlichkeitserscheinungen(anaphylaktische bzw. anaphylaktoide Reaktionen). Wechselwirkungen: Keine bekannt. Vitamin B12 hat als Katalysator entscheidenden Einfluss auf denKohlenhydrat-, Fett-, Eiweißstoffwechsel und die Eiweißsynthese.Insbesondere die Nervenzellfunktionen und die Bildung der rotenBlutkörperchen (Erythropoese) ist von einer ausreichenden Zufuhr vonVitamin B12 abhängig. Von einem Vitamin B12-Mangel werden zuerst die blutbildenden Gewebebetroffen. Aber auch das Nervensystem wird von einem B12-Mangelbeeinflusst, denn Vitamin B12 ist für die Bildung der Myelinscheiden imNervensystem mitverantwortlich. Bei klinischen Mangelzuständen, meistinfolge unzureichender Resorption des Vitamin B12, wie z.B. nachausgedehnter Dünndarmresektion und bei Dünndarmirritationen (Dysbiosedes Darmes), kommt es zur Verkleinerung bzw. Blockade desResorptionsareals im Darm. Aber auch bei streng vegetarischer Ernährungund bei Bandwurmbefall kann es zu Vitamin B12-Mangelzuständen kommen. Infolge Magenschleimhauterkrankungen und nach Gastrektomie kann es zueinem intrinsic factor-Mangel kommen. Dieser Faktor ist für dieResorption von Vitamin B12 im Magen von essentieller Bedeutung. Einintrinsic factor-Mangel ist häufig die Ursache von Vitamin B12-Mangel. Das im Körper enthaltene Vitamin B12 ist in Depots gespeichert, vondenen die Leber das wichtigste ist. Nach Erschöpfung der Leberreservenkommt es zu Reifestörungen der roten Blutkörperchen (perniziöserAnämie), symptomatischen Psychosen und funikulären Spinalerkrankungen,die sich anfangs in Parästhesien mit Kribbelgefühl und abgeschwächtemMuskeltonus, begleitet von depressiver Verstimmung äußern. Durch die parenterale Applikation von ´Vitamin B12 Depot Hevert´ könnenKrankheits-Symptome, die durch Mangel an Vitamin B12 entstehen, schnellund nachhaltig behoben werden. Hydroxocobalamin ist die physiologischeDepotform des Vitamin B12 und zeichnet sich besonders durch folgendeEigenschaften aus: Stärkere Bindung an Gewebsproteine(Leberanreicherung), stärkere Bindung an Serumproteine, deshalbverzögerte und geringere Ausscheidung mit dem Urin und somitlänger anhaltende Wirkungsdauer. Durch Hydroxocobalamin wird einelanganhaltende Dauerwirkung gewährleistet. Hinweis: ´Vitamin B12 Depot Hevert´ Ampullen enthalten keineKonservierungsstoffe.

Anbieter: shop-apotheke
Stand: Oct 18, 2018
Zum Angebot
Folsäure Hevert 5 mg Ampullen
€ 61.45
Angebot
€ 41.35 *
ggf. zzgl. Versand

Bei Folsäuremangelzuständen Zusammensetzung: 1 Ampulle zu 2 ml enthält: Folsäure 5 mg Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Natriumhydroxidlösung, Wasserfür Injektionszwecke. Anwendungsgebiete: Prophylaxe und Therapie von Folsäuremangelzuständen, wenn eine oraleFolsäuresubstitution nicht möglich oder die rasche Behebung einesausgeprägten Mangelzustands dringend erforderlich ist. Dosierung: Soweit nicht anders verordnet zur Therapie bei schwerwiegendenFolsäuremangelzuständen täglich 1 Ampulle intravenös oder intramuskulärinjizieren. Zur Prophylaxe je nach Bedarf 1-3mal wöchentlich 1 Ampulleinjizieren. Gegenanzeigen: Der durch Folsäuregabe hervorgerufene Anstieg der jungen rotenBlutkörperchen (Retikulozyten) kann einen Vitamin B12-Mangel maskieren.Wegen der Gefahr irreversibler neurologischer Störungen ist vorTherapie einer Blutarmut infolge gestörter Entwicklung der rotenBlutkörperchen (Megaloblastenanämie) sicherzustellen, dass diese nichtauf einem Vitamin B12-Mangel beruht. Die Ursache einerMegaloblastenanämie muss vor Therapiebeginn abgeklärt werden. Schwangerschaft und Stillzeit: Es sind keine Risiken bekannt. Nebenwirkungen: In Einzelfällen können Überempfindlichkeitsreaktionen z.B. in Form vonHautrötungen (Erythem), Juckreiz, Luftnot (Bronchospasmus), Übelkeitoder Kreislaufkollaps (anaphylaktischer Schock) auftreten. Bei sehrhohen Dosierungen kann es zu Magen-Darm-Störungen, Schlafstörungen,Erregung und Depression kommen. Wechselwirkungen: Unter der Behandlung mit Mitteln gegen Anfallsleiden (Antikonvulsiva)kann es zu einer Zunahme der Krampfbereitschaft kommen. Bei Gabe hoherDosen kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich ´Folsäure Hevert 5mg´ und gleichzeitig verabreichte Hemmstoffe der Folsäure(Folsäureantagonisten), wie z.B. bestimmte Arzneistoffe gegenbakterielle Infektionen oder Malaria (Trimethoprim, Proguanil,Pyrimethamin) und Methotrexat (Wirkstoff u.a. zur Behandlung vonTumoren), gegenseitig in ihrer Wirkung hemmen. Bei gleichzeitiger Anwendung mit Fluorouracil (Mittel zur Behandlungvon Tumoren) können schwere Durchfälle auftreten. Chloramphenicol(Wirkstoff zur Behandlung von Infektionen) kann das Ansprechen auf dieBehandlung mit Folsäure Hevert 5 mg verhindern und sollte deshalb nichtan Patienten mit schweren Folsäuremangelerscheinungen verabreichtwerden. Mit »Folsäure Hevert 5 mg« Injektionslösung kann ein Folsäuremangelschnell und wirksam behoben werden. Folsäure gehört zu der Gruppe der B-Vitamine und ist als Cofaktor anvielen Stoffwechselvorgängen beteiligt, besonders am Eiweiß- undNukleinsäurestoffwechsel. Folsäure befindet sich in stoffwechselaktivenGeweben des Körpers wie Leber, Knochenmark, Nerven, aber auch in denMuskeln. Die Deckung des Folsäurebedarfs ist deshalb schwierig, weil einerheblicher Anteil der Nahrungsfolate beim Kochen durch Hitze- undSauerstoffeinfluss zerstört bzw. aufgrund der Wasserlöslichkeit insWasch- bzw. Kochwasser übergeht und verworfen wird. Im Einzelfallkönnen die Folatverluste durch die küchentechnische Zubereitung bis zu100 % betragen. Mangelnde Zufuhr von Folsäure führt zuFolsäuremangelsymptomen bedingt durch einseitige Ernährung, z.B. beierhöhtem Alkoholkonsum, bzw. ungenügender Resorption wegen zu schnellerMagen-Darm-Passage (Durchfallerkrankungen), bzw. nach Resektion desoberen Dünndarms oder vermehrtem Verbrauch, z.B. bei der Dialyse, beiÜberfunktion der Schilddrüse, während der Schwangerschaft, oderverminderte Verwertung durch Lebererkrankungen und antagonistischeWirkung von Arzneimitteln, z.B. verschiedener Antibiotika,Ovulationshemmern (Pille), Zytostatika und Antiepileptika. In der Schwangerschaft werden große Folatmengen für die Folatversorgungdes Embryo, für die Bildung plazentaren Gewebes sowie den Ersatz dererhöhten renalen (die Nieren betreffend) Folatverluste gebraucht. DerFolatbedarf der Schwangeren ist daher im Vergleich zur normalenweiblichen Bevölkerung verdoppelt. Auch der Folatbedarf stillenderMütter ist im wesentlichen durch die Folsäureabgabe in die Milch erhöht. Folsäuremangelsymptome äußern sich in neurologischen (nervlichen) undpsychiatrischen Störungen (hirnorganisches Syndrom, Störung derPyramidenbahnen, Neuropathien) mit allgemeiner Schwäche,Schlaflosigkeit, Vergeßlichkeit, Parästhesien und Kribbeln, sowie inblasser Gesichtsfarbe, schmerzhafter, geschwollener und glänzenderZunge. Weitere Symptome des Folsäuremangels sind Schleimhautveränderungen imBereich der Mundhöhle und gastrointestinale Störungen, die zu Durchfallführen. Folsäure

Anbieter: shop-apotheke
Stand: Oct 18, 2018
Zum Angebot
Formisoton D 6 Ampullen, 10X1 ml
€ 15.80 *
zzgl. € 4.50 Versand
(€ 158.00 / 100ml)

Homöopathisches Arzneimittel bei Erkrankungen des Bewegungsapparates. Flüssige Verdünnung zur Injektion. Zusammensetzung: 1 Ampulle FORMISOTON D6 zu 1 ml enthält: Wirkstoff: Acidum formicicum Dil. D6 1 ml. Anwendungsgebiete: Die Anwendungsgebiete entsprechen dem homöopathischen Arzneimittelbild. Dazu gehören Rheumatismus der Muskeln und Gelenke. Zur Initialbehandlung FORMISOTON D4; zur Folgetherapie nach abgeschlossener Initialbehandlung FORMISOTON D6 (siehe Schema unter Dosierungsanleitung). Hinweis: Bei anhaltenden oder neu auftretenden Beschwerden sowie bei akuten Gelenkbeschwerden, die mit Rötung, Schwellung oder Überwärmung von Gelenken einhergehen, sollte ein Arzt aufgesucht werden. Dosierungsanleitung, Art und Dauer der Anwendung: Soweit nicht anders verordnet: Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren: Täglich bis mehrtägig 1 Ampulle subcutan injizieren; bei kleineren Gelenken, wie z.B. beim Kiefergelenk (Costen-Syndrom), eine halbe Ampulle subcutan. Bei Arthrosen hat sich folgendes Schema bewährt: 1.

Anbieter: Apotheke apo-rot
Stand: Aug 23, 2018
Zum Angebot
Renes Cuprum Ampullen 10 x 1 ml
€ 19.09
Angebot
€ 17.03 *
zzgl. € 2.95 Versand
(€ 170.30 / per 100ml)

PZN: 02086649 Renes Cuprum Ampullen 10 x 1 ml Wala Renes/Cuprum Ampullen Anwendungsgebiete: gemäß der anthroposophischen Menschen- und Naturerkenntnis. Anregung und Harmonisierung von Wärme- und Luftorganisation im Nierensystem, z. B. Begleittherapie bei Glomerulonephritis, auch mit nephrotischem Syndrom (Nierenentzündung, auch mit Funktionseinschränkung einhergehend) Begleittherapie bei Nierenbeckenentzündung (Pyelonephritis), bei Funktionseinschränkung der Niere (Niereninsuffizienz) und bei Asthma bronchiale innere Unruhe. Dosierung und Art der Anwendung: Soweit nicht anders verordnet, 2-mal wöchentlich bis 1-mal täglich 1 ml subcutan injizieren. Zusammensetzung: Flüssige Verdünnung zur Injektion: 1 ml enthält: Cuprum metallicum Dil. D7 0,1 g Renes bovis Gl Dil. D5 0,1 g (HAB, Vs. 41a). Wirkstoffe: Renes bovis-Glycerolauszug, Cuprum metallicum, Cuprum/Renes Quelle: WALA Heilmittel GmbH 2015

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: Sep 3, 2018
Zum Angebot
Heweneural 1% Ampullen, 100x2 ml
€ 63.20
Angebot
€ 50.31 *
ggf. zzgl. Versand
(€ 25.16 / 100ml)

Heweneural 1% Injektionslösung i.m. s.c. i.c. Lokalanästhetikum zur Neuraltherapie steril und pyrogenfrei, ohne Konservierungsstoffe Zusammensetzung 1 Ampulle à 2 ml enthält: Lidocainhydrochlorid 20 mg Sonstige Bestandteile: Natriumchlorid, Natriumhydroxidlösung, Wasser für Injektionszwecke. Anwendungsgebiete: Sämtliche Anwendungsverfahren der Neuraltherapie, insbesondere bei schmerzhaften Neuritiden, Neuralgien (wie Intercostalneuralgie), Narbenschmerzen, Störfeldtherapie, Migräne, Kopfschmerzen verschiedener Genese, Lumbago, Ischialgie, Schulter-Arm-Syndrom, Epicondylitis, Myalgien, Myogelosen sowie Parästhesien und Lähmungserscheinungen verschiedener Genese. Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises wie Muskel- und Gelenkrheumatismus. Gonarthrose, Coxarthrose. Dosierung: Nach den Richtlinien der Segment- und Neuraltherapie werden, soweit nicht anders verordnet, je nach Indikation intracutan bis zu 0,5 ml pro Quaddel, bzw. subcutan und intramuskulär bis zu 5 ml injiziert.

Anbieter: Apotheke apo-rot
Stand: Aug 23, 2018
Zum Angebot
Vitamin B12 Depot Hevert 100 Ampullen
€ 80.46
Angebot
€ 68.08 *
ggf. zzgl. Versand

PZN: 06078380 Vitamin B12 Depot Hevert 100 Ampullen Anwendungsgebiet Vitamin-B12-Mangel, der ernährungsmässig nicht behoben werden kann. Vitamin B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbildern äussern: - hyperchromer makrozytärer Megaloblastenanämie (Perniciosa, Biermer-Anämie, Addison-Anämie) - funikulärer Spinalerkrankung. Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin-B12-Mangel kann auftreten bei: - jahrelanger Mangel- und Fehlernährung (z.B. durch streng vegetarische Kost) - Malabsorption (ungenügende Aufnahme von Vitamin B12 im Darm) durch: -- ungenügende Produktion von Intrinsic factor -- Erkrankungen im Endabschnitt des Ileum, z.B. Sprue -- Fischbandwurmbefall -- Blind-loop-Syndrom - angeborenen Vitamin-B12-Transportstörungen. Dosierung - Zu Beginn der Behandlung wird in den ersten Wochen nach Diagnosestellung 1 ml zweimal pro Woche verabreicht (entsprechend 500 myg Hydroxocobalaminacetat). - Bei nachgewiesener Vitamin-B12-Aufnahmestörung im Darm werden anschliessend 100 myg Hydroxocobalaminacetat einmal im Monat verabreicht. Zusammensetzung 2 ml Lsg. (1 Amp.) enth.:, Hydroxocobalamin acetat 1 mg, Hydroxocobalamin (entspr.) 0.957 mg, Natriumchlorid (HST) , Natriumacetat (HST) , Essigsäure 99% (HST) , Wasser für Injektionszwecke (HST) Quelle: Hevert Arzneimittel

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: Oct 2, 2018
Zum Angebot
Vitamin B12 Depot Hevert 10 Ampullen
€ 14.95
Angebot
€ 13.19 *
zzgl. € 2.95 Versand

PZN: 06078368 Vitamin B12 Depot Hevert 10 Ampullen Anwendungsgebiet Vitamin-B12-Mangel, der ernährungsmässig nicht behoben werden kann. Vitamin B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbildern äussern: - hyperchromer makrozytärer Megaloblastenanämie (Perniciosa, Biermer-Anämie, Addison-Anämie) - funikulärer Spinalerkrankung. Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin-B12-Mangel kann auftreten bei: - jahrelanger Mangel- und Fehlernährung (z.B. durch streng vegetarische Kost) - Malabsorption (ungenügende Aufnahme von Vitamin B12 im Darm) durch: -- ungenügende Produktion von Intrinsic factor -- Erkrankungen im Endabschnitt des Ileum, z.B. Sprue -- Fischbandwurmbefall -- Blind-loop-Syndrom - angeborenen Vitamin-B12-Transportstörungen. Dosierung - Zu Beginn der Behandlung wird in den ersten Wochen nach Diagnosestellung 1 ml zweimal pro Woche verabreicht (entsprechend 500 myg Hydroxocobalaminacetat). - Bei nachgewiesener Vitamin-B12-Aufnahmestörung im Darm werden anschliessend 100 myg Hydroxocobalaminacetat einmal im Monat verabreicht. Zusammensetzung 2 ml Lsg. (1 Amp.) enth.:, Hydroxocobalamin acetat 1 mg, Hydroxocobalamin (entspr.) 0.957 mg, Natriumchlorid (HST) , Natriumacetat (HST) , Essigsäure 99% (HST) , Wasser für Injektionszwecke (HST) Quelle: Hevert Arzneimittel

Anbieter: Volksversand Vers...
Stand: Sep 3, 2018
Zum Angebot
Vitamin B12 Forte-Hevert® Ampullen
€ 23.66
Angebot
€ 18.68 *
zzgl. € 2.90 Versand
(€ 46.70 / 100 ml)

3000 µg Vitamin B12 Zusammensetzung: 1 Ampulle zu 2 ml enthält: Cyanocobalamin (Vitamin B12-Cyanokomplex) 3000 µg (3 mg) Sonstige Bestandteile: Ammoniumsulfat, Natriumchlorid, Salzsäurelösung, Wasser für Injektionszwecke. Anwendungsgebiete: Vitamin B12-Mangel, der ernährungsmäßig nicht behoben werden kann. Vitamin B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbildern äußern: Hyperchrome makrozytäre Megaloblastenanämie (Perniciosa, Biermer-Anämie, Addison-Anämie). Funikuläre Spinalerkrankung. Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin B12-Mangel kann auftreten bei jahrelanger Mangel- und Fehlernährung (z.B. durch streng vegetarische Kost); Malabsorption durch ungenügende Produktion von Intrinsic factor, Erkrankungen im Endabschnitt des Ileums, z.B. Sprue, Fischbandwurmbefall oder Blind-loop-Syndrom; angeborene Vitamin B12-Transportstörungen. Dosierung: Soweit nicht anders verordnet wird zu Beginn der Behandlung in den ersten Wochen nach Diagnosestellung 1 ml ´Vitamin B12 forte-Hevert injekt´ (entsprechend 1500 µg Cyanocobalamin) 2mal pro Woche verabreicht. Bei nachgewiesener Vitamin B12-Aufnahmestörung im Darm werden anschließend 100 µg Cyanocobalamin 1mal im Monat verabreicht. ´Vitamin B12 forte-Hevert injekt´ wird in der Regel intramuskulär verabreicht. Es kann aber auch langsam intravenös gegeben werden. Gegenanzeigen: Unverträglichkeit von Vitamin B12. Vitamin B12-Mangel kann sich in folgenden Krankheitsbildern äußern: Hyperchrome makrozytäre Megaloblastenanämie (Perniciosa, Biermer-Anämie, Addison-Anämie). Funikuläre Spinalerkrankung. Ein labordiagnostisch gesicherter Vitamin B12-Mangel kann auftreten bei jahrelanger Mangel- und Fehlernährung (zum Beispiel durch streng vegetarische Kost); Malabsorption durch ungenügende Produktion von Intrinsic factor, Erkrankungen im Endabschnitt des Ileums, zum Beispiel Sprue, Fischbandwurmbefall oder Blind-loop-Syndrom; angeborene Vitamin B12-Transportstörungen. Schwangerschaft und Stillzeit: Die empfohlene tägliche Vitamin B12-Zufuhr in Schwangerschaft und Stillzeit beträgt 4 µg. Nach den bisherigen Erfahrungen haben höhere Anwendungsmengen keine nachteiligen Auswirkungen auf das ungeborene Kind. Vitamin B12 wird in die Muttermilch ausgeschieden. Nebenwirkungen: In Einzelfällen wurden Hauterscheinungen (Akne sowie ekzematöse und urtikarielle Arzneimittelreaktionen) und Überempfindlichkeitserscheinungen (anaphylaktische bzw. anaphylaktoide Reaktionen) beobachtet. Wechselwirkungen: Keine bekannt. Vitamin B12 wird hauptsächlich in der Leber gebildet und gespeichert. Vitamin B12 hat als Katalysator entscheidenden Einfluss auf den Kohlenhydrat-, Fett-, Eiweißstoffwechsel und die Eiweißsynthese. Insbesondere die Nervenzellfunktionen und die Bildung der roten Blutkörperchen (Erythropoese) sind von einer ausreichenden Zufuhr von Vitamin B12 abhängig. Bei Vitamin B12-Mangel werden zuerst die blutbildenden Gewebe betroffen, aber auch das Nervensystem, denn Vitamin B12 ist für die Bildung der Myelinscheiden im Nervensystem mitverantwortlich. Bei klinischen Mangelzuständen, meist infolge unzureichender Resorption des Vitamin B12, wie z.B. nach ausgedehnter Dünndarmresektion und bei Dünndarmirritation (Dysbiose des Darmes), kommt es zur Verkleinerung bzw. Blockade des Resorptionsareals; unter anderem auch bei Divertikulose, Syndrom der blinden Schlinge. Aber auch nach Arzneimitteltherapie mit Neomycin-, Colchicin-, PAS-Präparaten und bei Bandwurmbefall kann es zu Vitamin B12-Mangelzuständen kommen. Infolge Magenschleimhauterkrankungen und nach Gastrektomie kann es zu einem Intrinsic-Faktor-Mangel kommen, der für die Resorption von Vitamin B12 im Magen von essentieller Bedeutung ist. Ein Intrinsic-Faktor-Mangel ist häufig die Ursache von Vitamin B12-Mangel. Nach Erschöpfung der Leberreserven kommt es zu perniciöser Anämie, symptomatischen Psychosen und funikulären Spinalerkrankungen, die sich anfangs in Parästhesien mit Kribbelgefühl äußeren und abgeschwächten Muskeltonus, begleitet von depressiver Verstimmung. Durch die parenterale Gabe von »Vitamin B12 forte-Hevert injekt« können Krankheits-Symptome, die durch Mangel an Vitamin B12 entstehen, schnell und nachhaltig behoben werden. Hinweise: ´Vitamin B12 forte-Hevert injekt´ Ampullen können bei Bedarf auch als Trinkampullen verwendet werden. Zur oralen Dauertherapie können ´Vitamin B-Komplex forte Hevert´ Tabletten (mit den Vitaminen B1, B6 und B12) dienen.

Anbieter: shop-apotheke
Stand: Oct 18, 2018
Zum Angebot